Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Hobbit
#1
Hab heute "Der Hobbit - Eine Unerwartete Reise" in HFR-3D angesehen. Saugeiler Film, aber das neue Format war ziemlich gewöhnungsbedürftig. Das Bild war, wie einige kritisiert haben, teilweise einfach zugut. Erst nach ca. 2 Std hatte ich mich daran gewöhnt. (Und dann kamen sowieso die besten Teile des Films.^^)
We can be both of god and the devil. Since we are trying to raise the dead against the stream of time! - Chris Vineyard
Zitieren
#2
Genau deshalb bin ich noch am überlegen, ob ich mir den in HFR anschaue oder nicht.
Wie lange dauerte es denn bei Dir inkl. Werbung und Vorspann? 3 Stunden?
Zitieren
#3
Hallo, hab den Film auch gesehen und muss leider sagen das ich ihn langweilig finde. Die Story ist ausgedünnt und die technischen Spielerrein stehe im Vordergrund. Da war Herr der Ringe noch was ganz anderes. Ich denke Peter Jackson hätte die Filme nicht drehen sollen.
Zitieren
#4
Das sehe ich aber total anders. Für den "Hobbit" kam kein anderer Regiesseur in Frage als Peter Jackson, bzw. der Film hätte mit keinem anderen Regiesseur funktioniert.
Werd mir den "Hobbit" in den Weinachtsferien endlich anschauen, bin schon sooo gespannt ^^..
Zitieren
#5
Hab den Film diesen Dienstag angeschaut.
Meiner Meinung nach wurde der Film echt ziemlich gut gemacht.
Mit der Grafik (hab ihn auch in 3D angeschaut),der Story und insgesamt dem ganzen Aufbau war ich sehr zufrieden.
Bei dem Teil vor der Pause,musste ich feststellen,dass wirklich sehr viel erzählt wird.
Meines Achtens nach kommt dann der Teil "mit mehr Schwung" nach der Pause.
Finde ich dennoch optimal,dass viel erzählt wurde.
Aber klar auch hier gehen die Meinungen auseinander. Zwinkern
Jedenfalls war ich äußerst zufrieden mit dem Film.
Ja und das Ende... hmmm... war total vertieft in den Film und urplötzlich hört er auf! Kawaii *am liebsten sofort weiter gucken möchte*
(Erinnert mich irgendwie ein wenig an das Ende von "Breaking Dawn" Teil 1 ^^")
Bin schon sehr gespannt darauf,wie es weiter gehen mag. Fröhlich
Zitieren
#6
Habe ihn nun auch gesehen und muss sagen, dass er mir sehr gefiel.

Spoiler
Der Anfang war zwar wie einige Kritiker behaupten sehr lang, aber mir persönlich hat gerade das gefallen. Man sieht in Bilbos Erzählung das Auenland, Gandalf, ja sogar Frodo hat man kurz eingebaut, um die Fans etwas glücklich zu machen und gleichzeitig dem Zuschauer einen guten Einstieg zurück nach Mittelerde zu bieten, meiner Ansicht nach sehr gelungen.
Auch das Wiedersehen mit dem Bruchtal und weiteren Figuren aus HdR war einfach schön anzusehen, natürlich mit einer gehörigen Portion Nostalgie versehen. Fröhlich

Zu Gollum und dem Ring braucht man wohl nichts zu sagen, wem das nicht gefiel, der ist hier grundsätzlich falsch. XD

Storytechnisch..phew...da gabs durchaus Höhen und Tiefen.

Wenn man die Story der Zwerge mit dem Verlust ihrer Heimat durch den Drachen und die Fehde mit den Orks anspricht, so ist das natürlich ein positiver Aspekt und darum gings ja hauptsächlich auch im Film, wenn auch nur in vorbereitender Manier, da dies ja lediglich der erste Teil der neuen Trilogie war und die Story erstmal in Schwung kommen muss.
Auch der Anführer der Orks (der Bleiche auf seinem weißen Warg XD) überzeugt einen noch.

Leider gibt es einige Stellen im Film, die ich etwas zu holprig, wenn nicht gar unverständlich fand.
Einerseits die Sache mit den Steinriesen nach Verlassen Bruchtals. Da ist die Gruppe auf einem Berg, schieben sich an einer Klippe entlang und dann erscheinen zwei Steinriesen, die sich die Köpfe einschlugen und die Reisenden mehr als gefährdete...und dann entpuppt sich der besagte Berg auch noch als dritter Steinriese, der die anderen beiden bekämpft. Sinn für die Story ? Frage
Oder nur Effekthascherei?

Anderes Beispiel:

Die Zwerge schlafen in einem Versteck, Bilbos Schwert leuchtet blau auf (Orks natürlich), dann reißt der Boden auf, man fällt gefühlt mehrere Kilometer tief in den Berg rein, ist unverletzt, aber landet dabei anscheinend zufällig (dem Bericht des einen Goblins an seinen König folgend) am Eingang des Goblinreichs und schafft es dann mit insgesamt 14 Leuten, einem ganzen Reich voller Goblins erstmal die Stirn zu bieten, ihren König zu töten und in atemberaubender "Achterbahnfahrt" (der man manchmal gar nicht folgen kann) abermals unverletzt unten anzukommen und weiterzumarschieren, nur um dann doch noch den Orks zu begegnen.
Wow...wie gut, dass die Goblins keine Pfeile kennen oder was anderes zum Werfen hatten. XD
Anzuschauen ist das Ganze natürlich sehr, aber das entzieht sich leider sehr der Glaubwürdikeit und gefällt mir daher nicht sonderlich gut.

Die Trollszene wiederum war ganz gut gemacht, aber sollte wohl auch witzig gemacht sein, was dem einen oder anderen evtl. zu albern ist.
Mir gefiels aber, besonders der eine Spruch von dem Troll über seinen Koch:

"Alles, was der kocht, schmeckt nach Hühnchen, außer Hühnchen, das schmeckt nach Fisch."

Da hab ich schon einige Minuten drüber lachen müssen. XD

Die Effekte sind natürlich top, daher muss der Film auch unbedingt in 3D angeschaut werden.
(An die höhere Auflösung habe ich mich aber doch nicht rangetraut, nachdem es hieß, dass man zu lange braucht, um sich daran zu gewöhnen.)

Wie auch immer, "der Hobbit" weist zwar ein paar Defizite auf, aber enttäuscht hat er mich nicht, ganz im Gegenteil ist die Story der Zwerge mehr als ansehlich und nachdem man nun einige der Protagonisten kennt (gut, einige aus der Zwergenschar kamen zu kurz) und weiß, worum es genau geht, wird Peter Jackson im nächsten Teil hoffentlich storytechnisch durchstarten, besonders die Endszene mit dem Drachenauge stimmt einen schon richtig darauf ein, was kommen wird. Breit grinsen

Zitieren
#7
Story: Mal sehen. Man darf nicht vergessen, daß die Buchvorlage nur knapp über 300 Seiten lang ist. Und Teil 1 umfasst nur knapp die ersten 100 Seiten des Buches. Zwinkern

Spoiler
Das mit dem Bergriesen kam im Buch vor, wurde allerdings im Fim etwas "gestreckt". (Wie die Szene in der Trollstadt ebenfalls.)
We can be both of god and the devil. Since we are trying to raise the dead against the stream of time! - Chris Vineyard
Zitieren
#8
Kenne die Vorlage nicht. Zwinkern
Zitieren
#9
Belmot schrieb:Story: Mal sehen. Man darf nicht vergessen, daß die Buchvorlage nur knapp über 300 Seiten lang ist. Und Teil 1 umfasst nur knapp die ersten 100 Seiten des Buches. Zwinkern

Spoiler
Das mit dem Bergriesen kam im Buch vor, wurde allerdings im Fim etwas "gestreckt". (Wie die Szene in der Trollstadt ebenfalls.)

Spoiler
Ich glaub nicht, dass die Bergriesen im Hobbit vorkamen, ich meine mich zu erinnern, dass sie bei den Gefährten (also im Herrn der Ringe) vorkamen.

Ich mochte den Film, er hat genau meinen Humor getroffen (bei den Trailern war doch schon klar, in welche Richtung der Grundton geht. Wer auch immer sich darüber aufregt, dass der Hobbit kindlicher ist als der Herr der Ringe sollte sich mal mit den Trailern befassen und sich darüber klarwerden, dass der Hobbit ein Kinder- und Herr der Ringe ein Jugendbuch ist.

Nun zu meinen persönlichen Eindrücken.

Gefallen hat mir besonders:

Spoiler
+ Buchtreue: im Grunde wurde das Buch fast komplett umgesetzt (der Guten Morgen Dialog), einiges wurde zwar dazugedichtet (aber "... und sie gingen zu Herrn Elrond" ist als Vorlage ja schon etwas dürftig, und da man Thandurils Nichteingreifen als Ausgangspunkt des Hasses der Zwerge auf die Elben genommen hat, wäre es nicht plausibel gewesen, wenn Thorin auf einmal auf Gandalf gehört hätte und alles hinter sich gelassen hätte). Klar hatte der Film durch die teilweise wortgetreue Umsetzung und das hinzufügen von Szenen (Radagast fand ich grenzwertig, aber akzeptabel) seine Längen. Aber wenn Jackson was gestrichen hätte, hätten sich auch wieder genug darüber aufgeregt, dass was gestrichen wurde.

+ Schauspieler/Charaktere: Im Gegensatz zum Buch waren die Zwerge auseinanderhaltbar, da sie doch angerissene Charaktermerkmale hatten (sofern ne Axt im Kopf als Charaktermerkmal zählt. Im Buch hatten sie unterschiedliche Mäntel und Zwergenmützen, Bombur war dick und Thorin der Anführer. Viel mehr gibts im Buch nicht über die Zwerge zu erfahren, was es sehr schwer macht, zu ihnen überhaupt ne Bindung aufzubauen). Thorin fand ich gut gespielt (ich mag Richard Armitage), klar an Aragorn kommt er nicht ran (aber man darf nicht außer acht lassen, dass im Hobbit die Charaktere flacher gezeichnet wurden als im HDR). Martin Freeman war auch ein Goldgriff, anfangs war ich skeptisch, aber er hat mich schnell überzeugt. Der Star des Filmes war aber Andy Serkis, ich könnt mir allein die Szenen mit Gollum hunderte Male ansehen.

+ Optik: die Landschaft war wieder mal grandios und Erebor war einfach nur toll. Auch dass hellere, weniger düstere fand ich sehr passend - da ja der Hobbit einen weitaus helleren Grundtenor hat als der Herr der Ringe.

+ Smeagol und nicht nur Gollum kommen vor, ich fand in LOTR die Szenen, in denen Smeagol mit Gollum streitet, mit am besten.

+ Humor: nennt mich kindisch, aber ich habe teilweise sowas von laut gelacht, alleine bei den Trollen und Gollums Zwiesprache mit Smeagol ( "Oh, wir wissens" - "Schweig still!"). Und dann noch der Culture Clash bei den Elben, als fleischfressende und bärtige Zwerge auf salatliebende bartlose Elben treffen und grünes Essen nicht jedermanns Sache ist (und was hab ich gelacht, als Oin sein Hörgerät nachjustiert hat, um die Flötenklänge besser ertragen zu können Lob ).

+ Verbindung zu HDR: was hat mein Herz gelacht, als Frodo das Schild anbrachte (das ja am Anfang von HDR zu sehen ist) um dann schnell Gandalf entgegen zu laufen. Und natürlich dass Gandalf sich wieder den Kopf an Bilbos Leuchter anhaut.


Es gab aber auch Sachen, die ich weniger toll fand:
Spoiler
- Ich mag die Synchro eigentlich, aber besonders bei Misty MOuntains kam wenig Feeling rüber. Und bei Gandalf musste ich dank irgendner Betonung ab nem bestimmten Zeitpunkt an Arthur aus KOQ denken.

- Azog fand ich etwas "blass" ( Fies grinsen ), ein bisschen mehr als böse rumbrüllen und schreien "Tötet sie alle" muss ein Antagonist schon haben.

- Manchmal ists mir mit der GCI einfach übertrieben (der große Ork, die Steinriesen). Schön dass das heute technisch möglich ist, aber wer die alte Narnia-Fassung (mit gezeichneten Tieren in Schlachtszenen, Puppen, ...) besser findet als das neumodische Narnia, wird sich wohl nie damit anfreunden können. Außerdem war mir Azog zu glatt animiert, alles wirkte zu symmetrisch. Auch wenn ich die Orks aus HDR für wenig Kindergeeignet halte, sie haben mir nen Tick besser gefallen (so deformiert wie sie phasenweise waren). Also weniger wäre imho definitiv mehr gewesen.



Ich freu mich schon auf die Fortsetzungen (und vor allem die Making ofs. Wie Benedict Cumberbatch sich in Motion Capture für Smaug bewegt, will ich unbedingt sehen).
Zitieren
#10
Der erste Teaser ist draußen zum 2. Teil und der schaut soo gut aus Herzchenaugen
Ich freue mich schon so auf den Film.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  "Der Hobbit" wird verfilmt Seiji 9 1.850 03.01.2008, 22:01
Letzter Beitrag: Syricith

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste